Brautkleid-Träger: Varianten und Stile

Es gibt grob gesehen 6 Trägervarianten beim Brautkleid. Damit Ihr Eurem Traumkleid schnell näher kommt, klären wir Euch hier über alle Stile auf, so dass Ihr Eure Wahl weiter einschränken könnt.

Pauschal lässt sich sagen, dass die Hälfte aller Brautkleider Träger haben. Träger sorgen für einen besseren Halt und mehr Tragekomfort, können aber auch vom Designer als optischer Akzent eingesetzt werden.

Spaghetti-Träger

Dünne Träger setzen auf dem ersten Blick immer optische Akzente. Hauptsächlich dienen sie aber dem Tragekomfort. Gelegentlich werden sie auch optisch verziert mit Perlen oder Strass-Steinen, passend zum Design des Kleides. Spaghetti-Träger wirken elegant und immer ein wenig sexy.


Breite Träger

Breite Träger bieten einen hohen Tragekomfort und können eventuell vorhandene Problemzonen im Schulterbereich elegant kaschieren. Wenn Ihr einen BH mit Trägern unter Eurem Brautkleid tragen möchtet, wird dieser durch die breiten Träger perfekt verborgen. Ein Kleid mit breiten Trägern bietet aber nicht nur Tragekomfort, es bietet gleichzeitig die Möglichkeit einen tiefen V-Ausschnitt zu tragen.


Neckholder

Der Neckholder darf wohl unumstritten als die verführerischste Träger-Variante benannt werden. Wie auf den Bildern zu sehen ermöglicht der Neckholder sexy Ausschnitte und lässt gleichzeitig tiefe Einblicke am Rücken zu.


Carmen-Träger

Der Carmen-Träger erfüllt eigentlich keine wirkliche Träger-Funktion, vielmehr setzt er optische Akzente indem er fast jedem Kleid eine sog. X-Form verleiht. Das Dekolleté wird betont und von den Schultern abgelenkt, weswegen Bräute mit etwas zu kräftigen Schultern sich Brautkleider mit Carmen-Träger durchaus näher ansehen sollten.


One-Shoulder

Der One-Shoulder-Täger, auch oft asymmetrischer oder diagonaler Träger genannt, ist wie der Name schon sagt nur ein einzelner Täger, der allerdings nicht nur asymmetrisch, sondern auch nur auf der Seite liegen kann, an der er befestigt ist. Der One-Shoulder-Täger sorgt neben seiner tragenden Funktion vor allen für einen schicken und femininen Look, der im übrigen zur Zeit voll im Trend der Brautmode liegt.


Ärmel-Träger

Unter Ärmel-Trägern verstehen sich alle Träger, die in Ärmel übergehen beziehungsweise mit Ärmeln versehen sind, egal ob kurze Cap-Ärmel oder 3/4-lang. Ärmel werden bei Brautkleidern in der Frühjahrs- und Wintersaison oder zum Kaschieren von Problemzönchen im Schulterbereich verwendet. Gern wird der Effekt von Ärmeln durch Tragen eines Boleros aus Seide oder Spitze vorgetäuscht. Kleid und Bolero bilden so eine Einheit und Braut kann so die Arme draußen bedecken und in der Kirche und Feierlocation Haut zeigen. Mehr zum Thema Brautkleid-Ärmel findet Ihr hier…


Hochgeschlossen

Hochgeschlossene Brautkleider haben eigentlich keine Träger mit Funktion. Hier ist es der Ausschnitt, der das Dekolleté bedeckt und eng am Hals getragen wird, der die Träger-Funktion gleich mit übernimmt. Hochgeschlossene oder Kleider mit Mandarinkragen werden meistens ärmellos getragen und bieten einen angenehmen Tragekomfort. Sie wirken sehr elegant und formal.



Verwandte Themen