Der Polterabend

Durch den traditionellen Brauch des Polterabends hat das Brautpaar die Möglichkeit mit vielen Freunden, Arbeitskollegen und Bekannten, die nicht zur Hochzeit geladen werden, kräftig zu feiern …

Polterabend

Der Polterabend hat eine uralte Tradition, die sogar älter ist als die christliche Hochzeitszeremonie. Zum Polterabend wird traditionell nicht eingeladen, es wird lediglich der Termin und Ort bekannt geben. Es gibt keine Kleiderordnung, denn ein Polterabend ist ein zwangloser und lockerer Anlass, um einmal richtig feiern zu können.

Traditionell findet der Polterabend am Freitagabend vor der Hochzeit statt, in manchen Gegenden auch am Samstagabend. Unser Tipp: Feiert den Polterabend nicht direkt am Vorabend der Hochzeit, sondern ein paar Tage oder eine Woche früher. So sind nicht nur Eure Gäste, sondern auch Ihr als Brautpaar ausgeschlafen und fit am Hochzeitstag.

Für die Verköstigung und die Getränke sorgt generell das Brautpaar, jedoch könnt Ihr auch einzelne Freunde oder Verwandte ansprechen, ob sie nicht als Hochzeitsgeschenk etwas zum Buffet beisteuern möchten. Wenn Ihr nicht alles selber herstellen möchtet oder einfach kein Händchen dafür habt, liegt es natürlich nah ein Cateringunternehmen in Anspruch nehmen. Dort erhaltet Ihr alles von Suppen, Salaten, Fleisch, Fisch, kalten Platten, Gemüse, Obst und Desserts. Bei Bedarf liefert der Partyservice auch Besteck, Geschirr, Tischtücher, sowie Bänke und Tische mit.

Eure Getränke solltet Ihr beim Getränkemarkt um die Ecke kaufen. Da diese ihre Getränke meist auch auf Kommission verkaufen. Das heißt, Getränke die am Polterabend nicht aufgebraucht wurden, könnt Ihr wieder zurückgeben. Fragt vorab jedoch nach den Kommissionsbedingungen!

Polterabend

Der eigentliche Brauch eines Polterabends ist das Zerbrechen von mitgebrachtem Porzellan. Aber auch Steingut, Keramikartikel, wie Fliesen, Waschbecken oder Toilettenschüsseln werden gerne verwendet. Auf Glas sollte verzichtet werden, da dieses zerbrochen für Unglück steht. Das zukünftige Ehepaar muss nun gemeinsam den Scherbenhaufen zusammenfegen und diesen dann entsorgen. Durch diesen Akt soll dem Brautpaar vermittelt werden, dass es künftige schwierige Lebenslagen nur gemeinsam durchstehen kann.

Wenn Ihr das zerschlagene Geschirr nur einmal zusammenkehren möchtet, solltet Ihr es gleich wegsperren. Gäste könnten sonst leicht ein zweites, drittes Mal oder gar zehntes Mal in Versuchung geraten, dass zerschlagene Porzellan wieder zu verteilen. Vergesst nicht an einen Container zu denken, in dem Ihr das zerbrochene Geschirr gleich entsorgen könnt.

Bei einer Polterhochzeit, wird die Hochzeit mit dem Polterabend kombiniert und es wird direkt auf der Hochzeitsfeier gepoltert.

Fotos: Leo Farrell Photography

Mehr zum Thema Hochzeitsbräuche:

Hochzeitsbräuche

13 beliebte Hochzeitsbräuche

An Hochzeitsbräuchen interessiert? Hier sind die 13 beliebtesten Bräuche, vom Styling der Braut bis zum Tragen über die Schwelle, kurz umrissen… Mehr »

 
Brautjungfern

Brautjungfern

Wer von Euren engen Freundinnen kommt für diese verantwortungsvolle Aufgabe in Frage? Wir sagen Euch, wer Brautjungfer sein darf und welche Kriterien diese erfüllen sollten! Mehr »

 
Der Junggesellenabschied

Der Junggesellenabschied

Der Junggesellenabschied wird meist an unterschiedlichen Tagen von den Trauzeugen oder engen Freunden des Paares organisiert. In der Regel nehmen jeweils nur die engsten… Mehr »