Tipps und Tricks zur Hochzeitstorte

Eine perfekte Hochzeitstorte ist eine große Herausforderung, denn sie muss nicht nur toll aussehen, sie soll auch fantastisch schmecken. Hier sind Tipps und Tricks, die Ihr lesen solltet, bevor es zum Konditor geht.

Tipps und Tricks zur Hochzeitstorte

Gründlich Recherchieren

Schaut Euch Bilder von Hochzeitstorten an, um einen ersten Überblick zu bekommen. Wenn Ihr Bilder von Torten gefunden habt, die Eurer Vorstellung entsprechen, druckt sie aus, speichert sie auf dem Tablet oder schnippelt sie aus einer Hochzeitszeitschrift, um sie später dem Konditor zeigen zu können. Überfliegt unser Torten-Wiki, um einen Überblick über die wichtigsten Torten-Begrifflichkeiten, wie beispielsweise Fondant oder Buttercreme zu erhalten.

Dekoration & Personalisierung

Ein Highlight der Hochzeitsfeier ist immer, wenn die Hochzeitstorte aufgebahrt und angeschnitten wird. Sorgt also dafür, dass Eure Torte zu Eurer Dekoration und Eurem persönlichen Stil passt. Inspiration findet Ihr in Euren Deko-Farben oder in Eurem Hochzeitsthema wie Sommer oder Mediterran. Ideal lässt sich die Torte z.B. in Eure Deko einbinden, wenn sich Blumen Eurer Tischdeko an der Torte wiederfinden. Schön ist es auch, wenn Ihr Eure Hochzeitstorte personalisieren könnt. Eine einfache Variante dazu, wäre z.B. ein Monogramm, egal ob als Tortenaufsatz ganz oben oder als Schoko-Schriftzug auf einer der unteren Ebenen Eurer selbsttragenden Torte.

Rechtzeitig anfragen und bestellen

Eure Anfragen bei den Konditoreien sollten ca. vier bis sechs Monate vor der Hochzeit erfolgen. Lieber rechtzeitig anfragen als zu spät. Vor allem bei Hochzeiten zwischen Mai und September kann es zu Engpässen bei guten Konditoren kommen – da wollt Ihr sicher nicht die Letzten sein, die anfragen. Es gibt Locations, die erwarten, dass bei ihrer Hauskonditorei die Hochzeitstorte bestellt wird – dem steht so erst einmal nichts entgegen, wenn wirklich ein Konditor Eure Torte macht und diese Euren Vorstellungen, sowohl optisch, geschmacklich und auch preislich entspricht. Also, es muss erst die Locationfrage geklärt sein, bevor Ihr eine Hochzeitstorte bestellt, sonst könnten zusätzliche Kosten, wie Tellergeld auf Euch zu kommen. Für Euer erstes Gespräch mit dem Konditor sind hier einige Fragen, die Ihr nicht vergessen solltet.

Das Anschneiden der Hochzeitstorte

Das Anschneiden der Hochzeitstorte durch das Brautpaar ist neben dem Eröffnungstanz einer der Höhepunkte der Hochzeitsfeier. Traditionellerweise läutet das Anschneiden der Torte den letzten offiziellen Akt der Feierlichkeiten ein (so dass sich danach meistens die ältere Generation, nach einem langen Tag zurückziehen kann). Bei den meisten Hochzeiten ist das um Mitternacht. Um diese Zeit ist das Anschneiden nicht nur ein Event, sondern auch ein leckeres Nacht-Dessert und die Tasse Kaffee oder Espresso eine gute Abwechslung, nach einigen geleerten Gläsern Wein. Wenn Ihr im Vorfeld befürchtet, dass das Anschneiden um Mitternacht Euren Tanz unterbricht, könnt Ihr die Hochzeitstorte, als Alternative auch zum Empfang anschneiden, wenn alle Augen auf Euch gerichtet sind. Zum Anschneiden wird ein mit einer Schleife verziertes Messer oder ein Hochzeits-Tortenbesteck (Tortenheber und Messer im Hochzeitsdesign) verwendet.

Übrigens, jede Braut weiß wohl heute, dass derjenige der beim Anschneiden die Hand oben hat, auch in der gemeinsamen Ehe den Ton angeben wird. Aberglaube hin oder her – Eure Hochzeitsgäste werden darauf achten!

Tipps und Tricks zur HochzeitstorteWas im Auftrag stehen muss

Damit es im Nachhinein keine Missverständnisse gibt, sollten folgende Informationen auf dem Bestellauftrag für Euch ersichtlich sein: Kontaktinformationen beider Parteien (Telefonnummern nicht vergessen), Hochzeitsdatum und Uhrzeit, Lieferadresse der Location, veranschlagter Preis inkl. Liefergebühren, grobe Beschreibung der Hochzeitstorte (Form, Geschmack, Design-Wünsche, Farben, Sonderwünsche), eventl. Stornogebühr.

Probestück kosten

Gute Konditoreien bieten ihren Kunden die Möglichkeit, ein Stück, dass so schmecken soll, wie die künftige Hochzeitstorte, kostenlos zur Probe zu kosten. Das setzt natürlich ein entsprechendes Auftragsvolumen voraus, soll heißen bei einer Torte für 15 Personen wird das, zumindest kostenlos wohl nichts.

Ein Stück für den 1. Hochzeitstag aufheben

Wieder mal ein Trend aus den U.S.A. – aber ein schöner. Sichert Euch von Eurer Hochzeitstorte ein großes Stück für Euren 1. Hochzeitstag. Das könnt Ihr dann mit Eurem Ehemann abends bei Kerzenschein, nach einem schönen Essen, als Dessert verputzen. Oder Ihr genießt es schon am Morgen Eurer Baumwollenen Hochzeit. Verzichtet nicht darauf – Ihr haben zu viel Mühe in die Vorbereitung Eurer Hochzeitstorte gesteckt. Sorgt einfach im Vorfeld dafür, dass der Caterer oder ein Mitarbeiter Eurer Empfangslocation ein großes Stück rechtzeitig sichert, in Gefrierfolie einwickelt, in eine Gefrierbox packt und diese tiefgefriert. Am nächsten Morgen aber nicht vergessen!

Nicht mit den Details übertreiben

Verzierungen und Gimmicks sind wichtig – sie geben Eurer Hochzeitstorte erst das gewisse Extra. Zu viel Blumenblüten oder Schleifchen lassen Eure Torte aber schnell verkitscht und überladen wirken. Übertreibt es daher nicht und spart bares Geld.

Nicht alle Blumenblüten sind geeignet

Für den Fall, das Ihr Eure Hochzeitstorten mit Blüten von schönen Blumen dekorieren lassen wollt, verzichtet auf Blüten, die schnell den Kopf hängen lassen. Eure Hochzeitstorte wird wahrscheinlich am Morgen geliefert und steht bis zum Abend im Kühlraum – das sind mehrere Stunden. Gut geeignet sind die frischen Blüten von Rosen, Lilien und Callas.

Tipps und Tricks zur HochzeitstorteNicht zu viel Farbe

Ihr möchtet Eure Hochzeitstorte in der Farbe entsprechend zu Eurer Deko haben? Kein Problem, nur solltet Ihr auf zu viele Farbstoffe in Eurer Torte verzichten, da nur die wenigsten pflanzlichen Ursprungs sind. Meist werden synthetische Nachbildungen von in der Natur vorkommenden Substanzen verwendet und die stehen, wie allseits bekannt nicht im besten Ruf. Anstelle einer roten Hochzeitstorte mit Gold-Akzenten, passend zu Eurer Dekoration, nehmt doch lieber eine weiße oder eine Schokoladentorte mit ein paar roten und goldenen Farbakzenten. Das sieht auch gut aus, passt zur Deko und vor allem schmeckt es besser.

Die Hochzeitstorte nicht selber backen

Es sei denn, Ihr könnt verdammt gut backen – und selbst dann – solltet Ihr zweimal darüber nachdenken, ob Ihr Eure Hochzeitstorte selbst backen wollt. Im Vorfeld Eurer Hochzeit können noch so viele Dinge schief gehen, da wollt Ihr nicht auch noch darüber nachdenken, ob Eure Torte zu wabbelig geworden ist und ob die Tortendeko nun billig oder einfallslos wirkt. So oder so – Eure Hochzeitsgäste werden den Unterschied zu einer Hochzeitstorte vom Konditor sehen. Selbst wenn Ihr nur eine einfache Hochzeitstorte backen wollt, lohnt sich der Stress kurz vor der Hochzeit nicht, denn so teuer ist eine schlichte Hochzeitstorte auch wieder nicht. Außerdem habt Ihr das Problem des Transportes zur Location, wo jede kleine Bremsung und jede Kurve zum Überlebensparcour für Eure Hochzeitstorte wird.

Falls Euch ein Bekannter oder Freund das Angebot macht, Eure Hochzeitstorte zu backen, sagt nicht sofort zu. Hat Euer Bekannter Referenzen? – Wenn nein, lieber freundlich absagen, als am Hochzeitstag eine große Enttäuschung zu erleben. Die Hochzeitstorte ist ein Highlight auf jeder Hochzeitsfeier. Sagt daher nur zu, wenn Ihr eine Hochzeitstorte Eures Bekannten anhand eines Fotos oder selbst gesehen habt und Euch diese auch wirklich gefallen hat. Und selbst dann, solltet Ihr zweimal über das Angebot nachdenken, bevor Ihr sofort zusagt.

Bei aller Optik nicht den Geschmack vergessen

Bei der Auswahl der perfekten Hochzeitstorte, vernachlässigen viele Bräute den Geschmack oder stellen diesen hinten an. Dabei zählt doch gerade der Genuss. Verzichtet auf den Schoko-Vanille-Standard und entdeckt tolle Geschmacksrichtungen, wie an der italienischen Eisdiele um die Ecke. Von Mascarpone bis Waldfrucht und von Tiramisu bis Schoko/Orange – es gibt so viel tolle Varianten, die Eure Geschmacksnerven verführen können. Macht die Entscheidung am besten von der Jahreszeit abhängig, in der Ihr heiratet. Schwerere Geschmackskombinationen, wie Schokolade mit Mokka-Praliné-Füllung wären beispielweise ideal für eine Hochzeitsfeier im Winter, während eine leichte Obsttorte, gefüllt mit Pudding oder Quark ideal für eine Sommerhochzeit wäre.

Fotos: Javon Longieliere Photography

Mehr zum Thema Hochzeitstorte:

Die Hochzeitstorte richtig planen

Die Hochzeitstorte richtig planen

Einfach mit einem ausgeschnittenen Bild aus einer Hochzeitszeitschrift zur Konditorei und fertig ist die Tortenplanung – kann ein Weg sein, allerdings nicht der Beste. Hier sind Tipps für die ersten Schritte… Mehr »

 
Hochzeitstorten-Traditionen

Hochzeitstorten-Traditionen aus aller Welt

Hochzeitstraditionen sind natürlich in jedem Land und vor allem auf jeden Kontinent unterschiedlich. Die Hochzeitstorte bildet hierbei keine Ausnahme, wie dieses kleine Potpourri zeigt… Mehr »