Hochzeitstorten-Wiki

Damit Ihr beim Besuch des Hochzeitskonditors nicht nur Bahnhof versteht!

Hochzeitstorten-Wiki

Biskuitboden
… ist eine lockere Masse aus geschlagenem Ei, wenig Mehl und Zucker. Biskuit wird hauptsächlich für sehr feines Gebäck oder Torten verwendet. Dadurch, dass Biskuitböden ohne Milch hergestellt werden, eignet er sich besonders bei Überempfindlichkeit gegen Laktose/Milchzucker.

Buttercreme
… besteht aus Butter, Milch, Eigelb und Zucker. Buttercreme wird vor allem als Füllung oder Überzug einer Hochzeitstorte verwendet. Durch die sahnige Zuckerglasur, die immer weich bleibt, lässt sich die Hochzeitstorte besonders gut durchschneiden. Buttercreme kann mit einer Vielzahl von Zutaten verfeinert und eingefärbt werden, wie zum Beispiel feingemahlenen Nüssen, Nougat, geschmolzener Schokolade, Kaffeepulver, kandierten Früchten oder Krokant, sowie Likör oder Weinbrand.

Hinweis: Buttercreme besteht zum größten Teil aus, wie der Name schon sagt, Butter und kann daher bei stärkerer Hitze schmelzen. Sprich Hochzeitstorten aus Buttercreme sind zur Sommerzeit für die Präsentation im Freien eher ungeeignet.

Dragee
… ist eine runde, essbare Zuckerkugel. Diese ist mit einen silber- oder goldfarbenden Überzug beschichtet und wird zum Dekorieren von Hochzeitstorten verwendet.

Etagere
…kommt zum Einsatz, wenn die einzelnen Tortenebenen getrennt von einander präsentiert werden, wobei die einzelnen Torten von Gerüst aus Metall, Kunststoff oder Porzellan getragen werden. Etageren kommen z.B. bei Obsttorten zum Einsatz, da diese in der Regel nicht selbsttragend sind.

Fondant
…ist eine süße, reine Zuckerglasur, die je nach Bedarf mit Obstwasser verfeinert werden kann. Fondant kann man selber herstellen oder beim Konditor kaufen. Erwärmt das Fondant in einem Wasserbad von ca. 40° C, denn dann lässt es sich besonders gut verarbeiten. Rollt es aus und legt es anschließend über die Torte.

Hinweis: Eine Fondant-Hochzeitstorte sollte nicht gekühlt werden!

Ganache
… ist eine schnittfeste Creme, die aus Schokoladen-Kuvertüre und Sahne hergestellt wird. Diese wird als Zuckerglasur oder Füllung für Torten und Pralinen benutzt. Die Konsistenz der Ganachemasse wird durch das Mengenverhältnis der Zutaten bestimmt. Die Regel ist: zwei Teile Schokolade und ein Teil Sahne. Die aufgekochte Sahne wird später langsam unter die geschmolzene Kuvertüre gerührt.

Marzipan
… besteht aus gemahlenen Mandeln, Zucker und manchmal Rosenwasser. Marzipan wird hauptsächlich zum Formen von essbaren Blüten, Blättern oder Früchten auf Hochzeitstorten verwendet. Jedoch kann es auch, wie Fondant gerollt und als Zuckerglasur benutzt werden.

Säulenständer
… sind Teile eines verstecktes Säulensystem innerhalb der Torte durch welches die einzelnen Etagen der Torte getragen werden. Früher waren sie meistens aus Holz gefertigt, heute kommt vor allem Plastik zum Einsatz.

Selbsttragend
… das heißt, die einzelnen Torten werden ohne Etagere aufeinander gesetzt – also der klassische Hochzeitstorten-Look.

Tortenboden
… wird hergestellt aus Margarine, Zucker und Eiern. Diese werden mit einer Küchenmaschine oder einem Handrührgerät schaumig gerührt. Danach werden Zutaten wie Mehl, Backpulver, Vanillezucker, eine Prise Salz und Milch hinzugegeben, bis der Teig cremig ist. Dieser Tortenboden wird für die meisten Hochzeitstorten verwendet.
 

Mehr zum Thema Hochzeitstorte:

Hochzeitstorte: Tortenformen & Varianten

Die Hochzeitstorte: Tortenformen & Varianten

Wie soll Eure Hochzeitstorte einmal aussehen? Hier findet Ihr die 7 gängigsten Tortenformen kurz und knapp erklärt… Mehr »

 
Die Größe der Hochzeitstorte berechnen

Die Größe der Hochzeitstorte berechnen

Keine Ahnung welche Größe Eure Hochzeitstorte haben muss, damit auch jeder Gast ein Stück davon abbekommt? Hier ist die Faustformel für die richtige Tortengröße… Mehr »