Die Musik für die Hochzeit planen

Die Suche nach den richtigen Musik für Eure Hochzeit mag im Moment schwer erscheinen, ist es aber nicht. Ein gutes Musikprogramm für Eure Trauung zu umreißen, ist einfacher als Ihr wahrscheinlich denkt …

Musik für die Hochzeit planen

Die drei Akte

Prinzipiell werden, egal ob Trauung im Standesamt, in der Kirche oder Freie Trauung, drei musikalische Akte unterschieden. Wobei innerhalb der Akte mehrere Musikstücke gespielt werden können, aber auch ein ganzer Akt, so wie es Euch halt passt, wegfallen kann. Die drei Akte unterscheiden sich in: Musik zum Einzug der Braut, Musik während der Trauung, und Musik zum Auszug des Brautpaares. Regional und konfessionell gibt es viele Unterschiede beim Ablauf der standesamtlichen und kirchlichen Trauung (Fragt diesbezüglich am besten Euren Standesbeamten oder Euren Pfarrer nach). Die drei musikalischen Akte gibt es aber im Grundprinzip fast immer, auch wenn sie hier und da anders genannt werden.

Einzug der Braut (oder des Brautpaares)
Die Musik für einen der größten Momente in Eurem Leben – sollte ein ganz besonderes Musikstück sein. Ihr könnt den Klassiker, das Brautlied aus Lohengrin von Wagner oder einen dramatischen Song wählen, der Euren Auftritt entsprechend in Szene setzt. Mit der Musik zum Einzug beginnt offiziell die Trauungszeremonie.

Musik während der Trauung
Sie kann gespielt werden, muss aber nicht zwingend, wohingegen zum Beginn der Trauung schon Musik spielen sollte. Es kann ein romantischer Song sein, zwei Kirchenlieder oder drei klassische Musikstücke – eine feste Etikette gibt es nicht. Musik während der Trauung ist ruhiger, als die Musik zum Einzug der Braut. Schön ist es, wenn in der Kirche ein Chor, ein Solo oder ein Duett singt, Orgelmusik erklingt oder eine Harfe gespielt wird. Meistens werden durch die Gemeinde Kirchenlieder gesungen. Wenn nur standesamtlich, in einer schönen Location geheiratet wird, kann es genauso romantisch zugehen. Ob Duett an einem Flügel in einer Kapelle oder ein Quartett in einem Schlosssaal, die Musik wird Euch helfen zu entspannen und eine romantische Stimmung schaffen, wie es eben nur Musik kann. Viele Paare wählen diese Intermezzo-Musikstücke zu besonderen Momenten, nachdem zum Beispiel eine Kerze gemeinsam angezündet oder die Ringe angesteckt wurden.

Musik für die Hochzeit planen

Musik zum Auszug des Brautpaares
Der Name ist Programm – zu dieser Musik verlasst Ihr, gefolgt von Trauzeugen, Brautjungfern, Eltern und Gästen die Kirche, das Standesamt, die Kapelle, den Pavillon, oder was auch immer. Musik zum Auszug sind schnellere Musikstücke oder bekannte Songs, wie z.B. der Klassiker All You Need Is Love von den Beatles. Die Musik zum Auszug sollte die empfundene Freude des Brautpaares reflektieren.
 

Die Vorüberlegungen

Bevor Ihr jetzt gleich Google nach dem nächsten Chor oder die nächste Sängerin bombardiert, haltet kurz inne! Einige Kirchen, Schlösser, Standesämter und Kapellen haben strenge Reglementierungen, was live gespielte Musik angeht. Nicht jeder Pfarrer ist über einen Gospelchor begeistert und ja, es gibt auch Standesbeamte (wenn auch wenige), die lediglich Musik vom CD-Player akzeptieren. Fragt daher lange im Vorfeld bei Eurem Pfarramt oder Standesamt nach, denn das Aufgebot bestellt Ihr erst wenige Monate vor der Hochzeit. Da ist eventuell Eure favorisierte Sängerin schon ausgebucht. Falls es Reglementierungen wegen der Lautstärke oder dem Platzangebot gibt, bleiben nur zwei Wege. Eine anderen Musik-Act finden oder die Trauungslocation wechseln. Denkt dabei immer daran, dass ein Chor meistens nicht in eine Kapelle passt und ein Solo a cappella dagegen, ohne Technikunterstützung in einer großen Kirche klanglos untergehen wird.
 

Die Musiker finden

Wo findet Ihr die richtigen Musiker für eine Hochzeit; Künstler die wirklich gut sind und Euch und Eure Gäste verzaubern? Fragt befreundete Paare, die erst kürzlich geheiratet haben oder wart Ihr selbst erst vor kurzem, von einem Duett auf einer Hochzeit begeistert? Fragt an – die Künstler müssen bei Euch ja nicht dieselben Lieder oder Musikstücke spielen. Alternativ könnt Ihr noch das Netz durchstöbern oder einen Blick in unser Cremé-de-la-Cremé-Verzeichnis werfen.

Fragt immer nach Referenzen, wenn Ihr sicher gehen wollt, dass Euer Musik-Act Erfahrungen mit Hochzeiten hat. Die meisten Künstler können Euch eine Hörprobe via CD, mit ausgewählten Stücken passend zur Hochzeit zuschicken oder haben Demo-Aufnahmen auf ihrer Webseite abgelegt. Damit sie aber zu Euch passen, müsst Ihr noch gemeinsam über Eure favorisierte Playlist sprechen. Haltet Euch auf dieser auch ein paar Alternativstücke bereit. Denn nur weil eine Sängerin sagt, sie könne ein gewisses Lied nicht singen, heißt das nicht, dass sie nicht gut ist. Im Gegenteil es spricht für ihre Professionalität, wenn sie Euch ehrlich mitteilt, dass sie keine Altistin ist, sondern Sopran singt.

Oft, gerade bei moderner Musik, müssen die Künstler das Lied erst einstudieren. Wenn Ihr Zweifel habt oder Euch unsicher fühlt, fragt nach einer Hörprobe – scheut Euch nicht nachzufragen, denn es geht nicht um einen Kindergeburtstag, sondern um den schönsten Tag in Eurem Leben. Wenn es einen Song gibt, den Ihr unbedingt zu Eurer Trauung haben wollt, der aber durch Euren Sänger nicht gesungen werden kann, dann fragt nach einer instrumentalen Umsetzung, wenn Ihr damit leben könnt.

Übrigens arbeiten viele Sänger und Sängerinnen mit Künstlern, die unterschiedlichste Instrumente spielen, auf Honorarbasis zusammen – soll heißen, Ihr bucht beispielsweise bei einer Sängerin, für die Ihr Euch entschieden habt, diese selbst (Gesang) und noch einen Klavierspieler oder ein Streichquartett dazu. Die Abrechnung erfolgt dann über die Sängerin und diese verpflichtet auch die erforderlichen Musiker. Je mehr Instrumente, desto besser der Sound, allerdings sind auch die Kosten um so höher. Beliebte Instrumente für die Trauungsmusik, als Solo, im Duett, usw. sind das Klavier, die Violine und die Klarinette. Die gängigsten Instrumental-Combos für Hochzeiten sind:

  • Duo Violine/Klavier
  • Streichduo (2 Violinen oder Violine/Cello)
  • Trio Violine/Cello/Klavier
  • Trio Klarinette/Cello/Klavier
  • Streichtrio (2 Violinen/Cello)
  • Streichquartett (2 Violinen/Viola/Cello)
  • Klavierquintett (Klavier/2 Violinen/Viola/Cello)
  • Streichquintett (2 Violinen/2 Violas/Cello)

 

Die Kosten

Die Preise variieren nach Region und nach Können der Musiker. Pauschal lässt sich aber sagen, dass die Kosten bei ca. 150 Euro/pro Musiker beginnen, so dass Ihr bei einem Streichquartett bei etwa 600 Euro liegen würdet. Duos (Gesang und Instrument) beginnen im Durchschnitt ab 250 Euro und für einen guten Gospelchor müsst Ihr schon 1200 Euro hinblättern. Ein paar Euro lassen sich immer sparen, wenn Ihr weniger erfahrene Musiker engagiert, wie zum Beispiel einen Kirchenchor oder einen Chor, der im Verein singt. Fragt auch mal beim Organisten Eurer Kirche nach, meist kennen diese Musiker aus der Gemeinde, die vielleicht für ein Taschengeld auftreten.
 

Mehr zum Thema Hochzeitsmusik:

Musik für die Trauung

Musik für die Trauung

Lieber eine Live-Band oder einen DJ für die Musik auf der Hochzeitsfeier engagieren? Wir nennen Euch alle Pros und Contras, um sicher entscheiden zu können, ob aufgespielt oder aufgelegt werden soll… Mehr »

 
Musik für den Hochzeitswalzer

Musik für den Hochzeitswalzer

Welche Musik zum Walzer-Tanzschritt passt? Hier findet Ihr eine Auflistung 50 beliebter Songs und klassischer Musikstücke zum Hochzeitswalzer… Mehr »

 
Band oder DJ zur Hochzeit

Band oder DJ zur Hochzeit?

Lieber eine Live-Band oder einen DJ für die Musik auf der Hochzeitsfeier engagieren? Wir nennen Euch alle Pros und Contras, um sicher entscheiden zu können, ob aufgespielt oder aufgelegt werden soll… Mehr »