kisui Kollektion 2012 – Preview

Kerstin Karges, Designerin und Gründerin des Berliner Brautmoden-Labels kisui, bleibt ihrem Markenzeichen, lässige und zugleich elegante Kreationen zu schaffen auch 2012 treu. Genauso wie der Tradition, dass kisui Kollektionen immer Geschichten erzählen. Nur zu lebhaft erinnern wir uns an die letzte Kollektion, inspiriert von den 70ern: Hippieprinzessin trifft Punkröhre. Wir waren also ziemlich gespannt auf die kisui Geschichte 2012!

Die neue 2012er kisui Kollektion überrascht auf den ersten Blick durch Individualität und Vielseitigkeit. Und immer wieder durch die Art, wie sie die edlen Stoffe verarbeitet wurden: Für ein knappes Minikleid, welches mit bodenlangem Schleier getragen wird, drapiert die Designerin zum Beispiel die empfindliche Spitze raffiniert in Falten, wodurch ein ungewöhnlicher zarter Look entstand. Zarte Seidengeorgette wird zu einem unregelmäßig und asymmetrisch fallenden Kleid vernäht das von feinen Spaghetti-Trägern gehalten wird, und teuren Seidenchiffon ließ sich die Designerin so plissieren, dass er in mehreren Lagen übereinander glockig ausfällt und dem Kleid eine besondere Leichtigkeit gibt. Fantanstisch!

kisui Brautkleider Kollektion 2012 - Brautmode // miss solution

Die Silhouetten der aus reinen Seiden und hochwertigen Spitzen gefertigten Kollektion sind typisch kisui oftmals im figurbetonten Slinky-Look und Empire-Stil. Große Metallpailletten werden mit klassischen reduzierten Schnitten kombiniert und fließende Seiden mit aus Leder gefertigten Blumen und Gürteln kontrastiert. In ihren kräftigen Farben treffen die Accessoires, die zum Teil mit Perlen besetzt sind, auf die hellen Stoffe der Brautkleider in Weiß, Creme – und zum ersten Mal bei kisui zu sehen – Buttercup. Lila und Bordeaux heben sich davon auffällig ab und bilden interessante Kontraste zu den schlichten Entwürfen aus klassischer Seidenduchesse, schmeichelndem Seidenchiffon oder fließender Seidengeorgette.

kisui Brautkleider Kollektion 2012 - Brautmode // miss solution

Für die Braut, die ein trägerloses Kleid wählt, ihre Schultern in der Kirche aber dennoch bedeckt haben möchte, hat Designerin Kerstin Karges eine interrasante Lösung gefunden: Tops mit verschieden breiten Trägern aus zarter Spitze mit oder ohne Muster. Sie können anschließend einfach und schnell abgelegt werden und machen die Braut an ihrem großen Tag besonders flexibel.

Die kisui-Geschichte von 2012 ist inspiriert von fantastischen Entdeckungsreisen. So wie sich Lewis Carrolls berühmte Alice, kopfüber ins Wunderland stürzt, und Piraten, auf ihrer Schatzsuche die Weltmeere erobern, so bilden diese Entdeckungsreisen im Reich der Fantasie, den Hintergrund zu der neuen kisui Kollektion 2012. Die einzelnen Entwürfe sind dabei von Gegensätzen geprägt, die sich zu spannungsreichen Kreationen verbinden und eine fesselnde Wirkung entfalten: Gleichzeitig romantisch und extravagant, streng und minimalistisch bringen sie das Thema in vielfältigen Facetten zum Ausdruck und schaffen Raum für Assoziationen.

Glückwunsch Frau Karges! Wieder eine tolle Geschichte, eine aufregende und vielschichtige Kollektion – gleichzeitig romantisch und extravagant, streng und kisui-like minimalistisch ;) Und das sind unsere Lieblinge:

Lust auf mehr aufregende Brautkleider-Bilder? Dann stöbert doch in den verschiedensten Kollektionen der beliebtesten europäischen Marken und Brautmodenlabel in unserer großen Brautkleider-Galerie!

 

Share Button

Tags: Brautkleider-Designer

Ähnliche Themen